Für Leverkusen ins All:                                                                                Die Klasse U5 fliegt zur Internationalen Raumstation!           Februar 2021

  

Hallo!

Ich bin Lubo. Aus dem All.

 

Ich lerne mit den Kindern auf der Erde wie Menschen mit Gefühlen und Konflikten umgehen.

 

Im Herbst 2021 dürfen die Bilder der Kinder der Klasse U5 mit dem Astronauten Matthias Maurer und mir zur ISS fliegen! Die ISS ist die internationale Raumstation.


Wie das geht?

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat einen Wettbewerb ausgeschrieben: „Hand in Hand um die Welt“. Jedes Kind hat sich selbst gemalt. Daraus ist ein „Klassen-Selfie“ entstanden.

 

Die schönsten Bilder dürfen mit zur ISS fliegen – unseres ist mit dabei! Es ist wunderschön geworden. Seht es euch an:

Bild: Kunstwerk der Klasse U5 (2021, fliegt für Leverkusen ins All und reist mit dem Astronauten Matthias Maurer zur ISS)
Bild: Kunstwerk der Klasse U5 (2021, fliegt für Leverkusen ins All und reist mit dem Astronauten Matthias Maurer zur ISS)

Es wird 6 Monate lang im Weltall bleiben. Nach der Rückkehr zur Erde bekommen wir es zurück – mit einem Zertifikat, dass es wirklich im Weltraum war.

 

Wenn DU mehr erfahren willst, klicke auf Bilder und blaue Texte mit Unterstrich. Es sind auch Videos dabei.

Was unser Bild erlebt, wenn es ins All geschossen wird, erfährst DU jetzt...

 


Der Start

Unser Bild wird von Cape Canaveral (Florida, USA) aus mit einer Crew Dragon-Kapsel (Bilder oben) mit 3 Astronauten an Bord abheben und ins All geschossen.

SpaceX Dragon
Bild: BR24
Animation (youtube: 3 min.)
Animation (youtube: 3 min.)
Start & Flug mit Astronauten (youtube: 14:20 min.)
Start & Flug mit Astronauten (youtube: 14:20 min.)

  • Unser Bild wird nach dem Start mehr als 8 Minuten lang immer heftiger in den Sitz gepresst und dabei auf 28.000 km/h beschleunigt: Das sind ca. 8 km pro Sekunde!
  • Am Ende betragen die Kräfte der Beschleunigung 4G. Das bedeutet: Unser Bild wird sich 4x so schwer fühlen, wie auf der Erde...

Das würde es für DICH bedeuten:

Kräfte der Beschleunigung kennst DU: Wenn der Bus plötzlich losfährt oder stark bremst, solltest du sitzen oder dich gut festhalten...

Wenn DU 30 kg wiegst und in der Rakete sitzt, fühlst du dich am Ende wie ein 120 kg schwerer Mensch.

Ups...besser, DU wiegst keine 120 kg, sonst...naja...rechne mal selber aus...


Der Weg ins All

Bild: teslarati.com
Bild: teslarati.com

Unser Bild ist nach 3 Minuten im All (in 100 km Höhe) und schwenkt in die Umlaufbahn um die Erde ein.

Nach weiteren 5 Minuten ist die letzte Raketenstufe ausgebrannt und wird abgesprengt.

Und plötzlich:

Unser Bild schwebt......und nähert sich der ISS...

Übrigens:

Von der Abspreng-Explusion hört unser Bild nichts. Denn

  • es ist viel schneller als der Knall sein könnte und
  • es fehlt die Luft, um den Knall zu transportieren
  • also: Ruhe im Karton.

Das würde es für DICH bedeuten:

Eben noch fühlst DU DICH wie der schwerste Mensch der Welt...und im nächsten Moment: Knallst DU nach vorne in die Sicherheitsgurte...und dann: BIST ... DU ... SCHWERELOS.

 

Ich kann DIR sagen: Das fühlt sich ein bisschen an wie Schwimmen in der Luft...nur, dass man mit Schwimmbewegungen nicht weiter kommt...


Bild: DLR/axs

Bild: CC BY 2.0

Bild: DLR/picture alliance/dpa


DLR (youtube: 7 min.)
DLR (youtube: 7 min.)

Die Bilder stammen nicht aus dem All, sondern aus einem Flugzeug im Parabelflug. Ein spezielles Flugmanöver sorgt dafür, dass sich alle an Bord für ca. 22 Sekunden schwerelos fühlen. In der Regel 30 mal hintereinander.

Das Flugzeug wird auch Kotzbomber genannt. Nun ja, wenn DU mal auf einer Achterbahn gefahren bist, und DICH danach etwas mulmig gefühlt hast, kannst DU dir vorstellen wieso...

Anflug zur ISS

Unser Bild nähert sich jetzt der ISS. Der Flug dauert in der Regel ziemlich genau 6 Stunden.

Das Bild kann solange die Aussicht genießen.

Bilder: https://www.flickr.com/photos/astro_alex/with/32398590628/

Übrigens:

Der Rekord zum Flug zur ISS liegt bei 3 Stunden und 7 Minuten und wurde 2020 von einer russischen Sojus-Rakete (rechts) aufgestellt.

Naja, für Lubo aus dem All kein Ding...

Bild: NASA
Bild: NASA
Sendung mit der Maus (youtube: 10 min.)
Sendung mit der Maus (youtube: 10 min.)

Ankommen

Unser Bild hat jetzt eine 6 stündige, außergewöhnliche Reise hinter sich.

Es befindet sich in ca. 420 km Höhe.

Die Crew ist sehr konzentriert: Ihr Raumschiff steht kurz davor, sich mit der ISS zu verbinden. Das nennt man andocken. Das übernehmen in der Regel Computer, aber man weiß ja nie. Es kann sein, dass der Computer Fehler macht. Und dann ist es gut, einen Menschen an Board zu haben, der weiß, wie das geht. Das ist der Kommandant der Mission. Er steuert das Raumschiff mit Joysticks.

Bild: SpaceX

Bild: https://www.flickr.com/photos/astro_alex

Bild: NASA-TV/AP/dpa

CNET (youtube: 7:20 min.)


An Board der ISS

virtuelle tour iss
Virtuelle Tour: ESA

Unser Bild hat es nun geschafft. Jetzt kann es 6 Monate lang die Schwerelosigkeit und einen fantastischen Ausblick auf die Erde genießen. Also, Füße hochlegen und es sich gemütlich machen...

...naja...das ist leichter gesagt als getan. Wie gemütlich es auf der ISS ist, kannst DU DIR in dieser virtuellen Tour ansehen. Vielleicht findest Du ja einen kuscheligen Platz?

Warum sieht es hier bloß so aus, als hätten die Handwerker eine kurze Pause gemacht und vergessen, zurück zu kommen?

Das hat mehrere Gründe:

1. Die ISS ist eine Forschungsstation, kein Wellness-Hotel. Hier werden rund um die Uhr Experimente von den Astronauten durchgeführt. Sie müssen schnell an alles heran kommen. Dinge anschließen, Dinge entfernen, Dinge kontrollieren, Dinge...

2. Dinge ins Weltall zu schießen ist teuer. Eine Tüte Milch würde ca. 12.000 Euro kosten. Wenn DU auf der Erde bleibst, und für die Forschung bezahlst: Was würdest DU einpacken: Einen Einbauschrank oder ein Experiment, welches hilft, neue Sachen auf der Erde zu entwickeln oder den Weltraum zu erforschen?

 

Ein bisschen Spaß muss aber schon sein...

Zurück zur Erde

Nach 6 Monaten und ca. 1440 Erdumrundungen geht es für unser Bild zurück zur Erde...nach Hause!

Tschüss, ISS!

Bild: NASA
Bild: NASA